2012:

Archive:

Ich bin hier neu

Ich bin schon registriert

Ich habe mein Passwort vergessen

Thementag und Abschlussveranstaltung des Projektes "Mitgebracht" 28.7.2012

Bild

Thementag und Abschlussveranstaltung des Projektes "Mitgebracht" 28.7.2012

Am Sa 28.07.2012
EINTRITT FREI
Mit Vorträgen und Diskussionen zum Thema "Ethnographisches Museum und Migration" und der Präsentation des Projekts "Mitgebracht"

PROGRAMM

Thementag:
  • 15 Uhr bis 18 Uhr Wissenschaftliche Vorträge und Diskussion zum Thema "Ethnographisches Museum und Migration" Moderation: Dr. Barbara Plankensteiner, Museum für Völkerkunde, Wien
  • History of Migration in Vienna, Dr. Maria Six-Hohenbalken, Austrian Academy of Sciences
  • Museum and Migration, Dr. Joachim Baur, Independent Curator, Die Exponauten, Berlin
  • Museums and Practices of Exclusion, Dr. Adriana Muñoz, Museum of World Culture, Gothenburg
  • Museum of Ethnography, Cultural Heritage and (s)oggetti migranti, Dr. Vito Lattanzi, Museum Pigorini, Rome

Abschlussfest:

  • 19 Uhr LMI und Afrika Netzwerk, die teilnehmenden Wiener Communities, stellen sich vor und präsentieren die Gewinner der Aktion "Mitgebracht"
  • 20 Uhr Tango Argentino mit María Casán und Pablo Ávila
  • 21 Uhr Latino-Party mit Carla Natascha & Band

Kulinarisches: (Unkostenbeitrag) Mexikanische Spezialitäten aus dem Restaurant Jalisco,
"Latin-Bar" (Long Drinks, Soft Drinks und Bier) von Beach Sounds


Das Museum für Völkerkunde hat in den letzten Jahren intensive Kontakte mit migrantischen Communities in Wien und Österreich aufgebaut. In gemeinsamen Veranstaltungen, in Vermittlungsprogrammen und Kooperationen hat sich dieser Zugang erfolgreich etabliert und das Museum ist zu einem beliebten kulturellen Treffpunkt geworden.
Aufgrund dieser Erfahrungen und der initiierten Kooperationsmodelle wurde das Museum für Völkerkunde eingeladen, an einem EU-Projekt mitzuwirken. Seit Februar 2011 steht es im Rahmen des EU-Projektes "ReadMe 2" mit drei Museen (dem Museo L. Pigorini, Rom; dem Musée du quai Branly, Paris sowie dem Royal Museum for Central Africa, Tervuren) und deren Diaspora-Netzwerk in intensivem Austausch, um die Verknüpfung zwischen Museum und Migration aus neuer Perspektive zu beleuchten. Das Projekt setzt sich zum Ziel, in einem Dialog mit lokalen Communities zu erkunden, wie das Thema Migration im Kontext der ethnographischen Museumsarbeit reflektiert werden kann.
In Zusammenarbeit mit den europäischen Partnermuseen und unter aktiver Beteiligung von Vertreter/innen zweier migrantischer Communities in Österreich versucht das Museum für Völkerkunde in einem Pilotprojekt, individuelle Erinnerungen in die Ausstellungs- und Sammlungsarbeit einzubinden. Gemeinsam mit LMI-LATINO TV und dem Netzwerk Afrikanischer Vereine (NAC) wurde die Aktion "Mitgebracht" initiiert. Als erster Schritt wurden interessierte Mitglieder von Diaspora-Communities in Wien eingeladen, uns Fotos von sich mit einem Objekt zuzusenden, das eine Beziehung zur eigenen Herkunft herstellt. Interessierten Menschen sollte so die Möglichkeit geboten werden, von ihren Migrationserfahrungen zu berichten, den Bedeutungsgehalt von Objekten in diesem Kontext zu erläutern und ihre Erinnerungen weiterzugeben. Objekte können Ankerpunkte von persönlichen Erfahrungen sein und mit individuellen Erlebnissen zusammenhängen. Die damit verbundenen Erzählungen machen sie auch für andere lebendig.
Der Aufruf per Flyer, im TV (Latino-TV), auf Facebook und auf der Homepage des Museums zur Aktion fand ein großes Echo, die Teilnehmer/innen stammen aus allen Altersschichten und Bevölkerungsgruppen, selbst die Vizebürgermeisterin von Wien, Maria Vassilakou, und im Museum Tätige ließen sich mit einem für sie wichtigen Objekt aus ihrer Heimat fotografieren.

Eine 10-köpfige Jury traf aus allen Einsendungen eine Auswahl und bestimmte 10 Gewinner/innen – eine nicht leichte Aufgabe, waren doch sämtliche Einsendungen ohne Ausnahme äußerst interessant.
Diese GewinnerInnen wurden in das Museum für Völkerkunde eingeladen. Gemeinsam mit ihnen besuchten wir die Depoträume des Museums und sie hatten so die Möglichkeit, hinter den Kulissen, in Bereichen, die für BesucherInnen normalerweise nicht zugänglich sind, Geheimnisse und Schätze des Museums zu entdecken.
Alle TeilnehmerInnen sind – unabhängig davon, ob sie zu den 10 Gewinnern zählen oder nicht – zum großen Abschlussevent am 28. Juli 2012 ins Museum für Völkerkunde eingeladen.
Neben wissenschaftlichen Vorträgen und Diskussionen zum Thema "Ethnographisches Museum und Migration" werden die Ergebnisse der Aktion "Mitgebracht" präsentiert.
Nicht zuletzt wollen wir aber auch mit allen Teilnehmern an der Aktion, den Kooperationspartnern LMI-LATINO TV und dem Netzwerk Afrikanischer Vereine (NAC) sowie mit allen Freunden des Museums gemeinsam bei Musik und Tanz den Erfolg der Aktion "Mitgebracht" feiern.
PR (Hernan Villamizar)
Diesen Artikel verlinken: http://www.beach-sounds.at/A/csjf - Artikel empfehlen: 

Offenlegung:

Für die Inhalte dieser Web-Seiten verantwortlich:
  • Nina Tröscher, Wien
   
powered by a-community.at,
© 2007-2020
a-community ist eine Plattform für unabhängige, eigenständige Domains und Communities.